AA

Was ist mit "Persönliche Zukunftsplanung PZP" gemeint?

Persönliche Zukunftsplanung ist eine Denkweise oder Einstellung und umfasst mehrere methodische Planungsansätze, um gemeinsam mit Menschen, deren Familien und Freunden positive Veränderungsprozesse zu gestalten. Es sind methodische Ansätze, um mit Menschen mit und ohne Behinderung über die persönliche Zukunft nachzudenken, Visionen für eine positive Zukunft z. B. in den Bereichen Wohnen, Freizeit, Arbeit, Bildung zu entwickeln, Ziele zu setzen und diese mit Hilfe eines Unterstützerkreises Schritt für Schritt umzusetzen.

Persönliche Zukunftsplanung eignet sich insbesondere zur schnittstellenübergreifenden Unterstützung von Übergangssituationen wie z. B. dem Übergang von der Schule in das Erwachsenenleben, von der Werkstatt für behinderte Menschen in unterstützte Beschäftigung, von Wohnstätten in ambulant betreutes Wohnen und von der Arbeit in den unterstützten Ruhestand. Inklusion, das heisst die Teilhabe vam sozialen und kulturellen Leben der Gemeinde oder des Quartiers ist Ausgangspunkt und Ziel der Persönliche Zukunftsplanung. Selbstverantwortung  für das Leben übernehmen steht im Zentrum.

Basis der Persönliche Zukunftsplanung ist unter anderem die UNO-Konvention für Menschen mit Behinderung. 

Die Vereinigung Cerebral Schweiz ist Mitglied des Vereins „WINklusion-Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung Schweiz“. Als etablierte, nationale Organisation für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige wollen wir mit unseren bestehenden Strukturen, Kompetenzen, Informationskanälen und unserem Netzwerk aktiv dazu beitragen, die Persönliche Zukunftsplanung in der Schweiz bekannt(er) zu machen und sie betroffenen Menschen und deren Umfeld als Dienstleistung anbieten.

Wichtig sind für die Vereinigung Cerebral  Schweiz dabei  folgende Punkte:

  • Beitrag zur Umsetzung der UNO-Behindertenrechtskonvention. Eine gelebte Inklusion in unserer Gesellschaft kann weiterentwickelt und gefördert werden.
  • Empowerment der Selbstbetroffenen. Aufbau/Stärkung der Selbstvertretung.
  • Ressourcen aus dem Sozialraum nutzen (Unterstützungskreis). Eltern/Angehörige können von Persönlicher Zukunftsplanung profitieren in Form einer Entlastung durch einen Unterstützerkreis. Persönliche Zukunftsplanung kann auch ältere Angehörige entlasten, zu Beispiel zur Vorbereitung/Klärung/Umsetzung  des neuen Erwachsenenschutzrechtes (Beistandschaften).

Unser Angebot für Familien und/oder Selbstbetroffene und Interessierte

  • Information: Lesen Sie die den Flyer in leichter und schwieriger Sprache oder informieren Sie sich auf unserer Geschäftsstelle bei Maja Cuk Greiner
  • Moderatorinnen und Moderatoren: Gerne vermitteln wir in Ihrer Region ausgebildete Moderatorinnen und Moderatoren für Unterstützerkreise.
  • Unterstützterkreise: neue Informationen folgen.
  • Referentinnen und Referenten: Möchten Sie einen Informationsanlass oder einen Workshop zum Thema "Persönliche Zukunftsplanung" durchführen? Wir vermitteln Ihnen gerne ausgebildete PZP-Botschafterinnen und Botschafter.
  • Ausbildung zur Moderatorin / zum Moderatoren: Im Sommer 2020 startet die 8. Weiterbildung zum Moderator/zur Moderatorin in Persönlicher Zukunftsplanung in Zürich
  • Int. Fachtagung: Die Vereinigung Cerebral Schweiz war Kooperationspartner der Internationalen Tagung für Persönliche Zukuftsplanung vom 12. bis 14. März 2015 in St. Gallen und Bregenz.

Weitere nützliche Links

  • Studie über die "Persönliche Zukunftsplanung PZP mit Menschen mit körperlicher und intellektueller Beeinträchtigung und ihr Beitrag zu Veränderungen" (Vereinigung Cerebral Schweiz/Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich HfH, Sommer 2017)
  • Lesen Sie  mehr über Persönliche Zukunftsplanung in unserem Magazin 1/2014
  • Beitrag auf "die neue Norm" - ein online Magazine

Erklärfilm Persönliche Zukunftsplanung

Erklärvideo zur Persönlichen Lagebesprechung

Seiten- Übersicht